Sport für Ältere – Fit ab 50

Richtig fit ab 50!  – Warum Sporttreiben ab 50 so wichtig ist

Fünfzig! 50! Der Geburtstag, an dem die 5 vor der Null steht, ist für manchen ein deprimierendes Erlebnis:

Man ist nicht mehr jung, aber auch nicht alt. Kleine körperliche Beschwerden stellen sich ein, beruflich scheint alles gelaufen, die Kinder sind oder werden langsam flügge.

Fünfzig – Zeit eine erste Bilanz zu ziehen: was von den Träumen wurde realisiert, was bleibt unerreicht? Man prüft die Diskrepanz zwischen dem Erträumten und dem Erreichten und muss Kindheitsillusionen eventuell endgültig aufgeben. Bei dieser persönlichen Sinnsuche und Rückbesinnung kann körperliche Aktivität ein ausgezeichnetes Hilfsmittel sein, mögliche Krisen erfolgreich zu bewältigen. Für die Seele Sport mit Lust durch regelmäßiges Sporttreiben, das ist wissenschaftlich belegt, verbessert man nicht nur seine Chancen auf anhaltende Gesundheit. Viele Krankheiten treten bei regelmäßiger Bewegung erst gar nicht auf. Schon 30 Minuten körperliche Aktivität täglich kann helfen, Beschwerden bei Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Übergewicht und Herzrhythmusstörungen nachhaltig zu mindern. Studien belegen auch, dass Bewegung bei Krebspatienten das Leben verlängert und die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen verringert. In manchen Fällen wirkt körperliche Aktivität sogar besser als teure Tabletten und Hightech-Medizin.

Und: Sport mit Lust betreiben tut auch der Seele gut.

Bei Ausdaueraktivitäten, die den Herzschlag beschleunigen, werden nachweislich mehr Glückshormone“ (Endorphine) im Gehirn ausgeschüttet. In der zweiten Lebenshälfte ist Sport die einzige wissenschaftlich gesicherte Methode, den schleichenden Funktionsverlust der inneren Organe, Sehnen, Gelenke, Bandscheiben und Knochen zu verlangsamen. Auch bei der geistigen Leistungsfähigkeit verringert körperliche Aktivität nicht  nur den Abbau, sondern kann Gedächtnisleistungen sogar erheblich verbessern. Selbst bei sehr alten Menschen lassen sich erstaunliche Trainingseffekte erzielen.

„Richtig fit ab 50“ kann man somit auch als zweite Chance sehen, auch wenn man etwa vorher aus beruflichen oder familiären Gründen die Bewegung vernachlässigen musste. Also hinein in den zweiten „Bewegungs-Frühling.“