Tanzende Väter – Dancing Daddys sind fit für die kurze Session

252753-02-daddyslindlar-wr

„Nun stellt euch doch bitte alle mal auf“, tönt es durch das Musikhaus in Frielingsdorf, die Trainerinnen der „Dancing Daddys“ Heike Feykens und neuerdings Lisa Pönitz, versuchen die 15 tanzenden Papas zu motivieren mit der Generalprobe vor dem Sessionsstart zu beginnen. Den ersten inoffiziellen Auftritt des neuen Programms wir es traditionsgemäß für die Familien der Papas geben. „Die sind am kritischsten, und das ist ein Dankeschön für ihr Verständnis, wir sind die komplette Karnevalszeit unterwegs“, betont Thomas Nixdorf, der von Anfang an mit dabei ist. 2004 trauten sich die 15 Väter, der Mädels der SVF-Tanzgruppe, zum ersten Mal auf die Bühne, man wollte den Mädels zeigen das man es besser kann, und ab dann waren sie vom Tanzfieber infiziert.

Die „Dancing Daddys“ waren geboren und eilten von Erfolg zu Erfolg.„Das schönste sind immer wieder die Auftritte, die Spannung ist groß und man weiß nicht was passiert und natürlich der Zusammenhalt in der Truppe“, so Thomas Nixdorf.

Das Motto der laufenden Session ist „Kölsch kariert“ und in diesem Outfit sind die Tänzer zur Generalprobe erschienen, die aufwendigen Kostüme werden gekauft und dann von der Schneiderin Brigitte Klug bearbeitet, mit Klettverschlüssen versehen, Krawatten und die Größe werden angepasst.

In der kurzen Session eilen die Väter wie üblich von Auftritt zu Auftritt, rund 30 werden es aktuell werden, lokale Mütterkaffees und Damensitzungen, Feuerwehrsitzungen, Kindersitzungen bis hin zu überregionalen Damensitzungen in Essen, Mülheim an der Ruhr, Solingen oder auch Alsdorf bei Aachen. Die besonderen Highlights für die „Dancing Daddys“ sind die beiden Heimspiele auf den Damensitzungen in Lindlar, vor jeweils rund 1.800 jecken Weibern. „Wir trainieren zweimal in der Woche auch mit Konditions- und Circletraining, die allgemeine Fitness ist uns wichtig“, berichtet Heike Feykens.

Die Ideen für die Choreographien haben die Trainerinnen, „im März kommt erst die Musikauswahl und dann treffen wir die Mottoentscheidung“. Das Programm der „Dancing Daddys“ dauert rund 30 Minuten mit Zugabe, das sind drei Tänze, Mottotanz, Kölschtanz und Poptanz.

Dazu die spektakulären Figuren, wie den „Flyjng Lothar“. In dieser Session sind drei neue tanzende Väter dazugekommen und die feierwilligen Tänzer suchen weiterhin Verstärkung für ihr Team.

– Quelle: Anzeichen-Echo vom 05.01.2018, Bericht und Bild von Wolfgang Rausch